Der Obdachlose wurde reich und stellt nun nur noch Bedürftige ein

Baby-Boom

Drew Goodall wollte schon immer Schauspieler werden. Nach seinem Theaterstudium gelang es ihm im Alter von zwanzig Jahren, kleine Rollen in Filmen zu ergattern.

Aber die Rollen endeten und damit auch das Geld. Er zögerte, es seinen Eltern zu sagen und zu seiner Familie zurückzukehren, weil dies seine Niederlage bedeuten würde.

Drew wurde wegen Nichtzahlung schnell vertrieben und lebte sechs Monate lang auf der Straße.

Er kämpfte jeden Tag ums Überleben, indem er auf der Straße bettelte und nach Nahrung suchte. Er wurde mehrmals von Betrunkenen oder Obdachlosen geschlagen. Er schlief in Kisten und war deprimiert und nutzlos.

Er machte jedoch weiter und fing an, Schuhe zu putzen, um wenigstens etwas zu verdienen. Er war dafür verantwortlich, dass die Polizei ihn nicht wegen Landstreichens verhaftete.

Nachdem er sechs Monate lang am Straßenrand Schuhe geputzt hatte, sagte ihm einer seiner Kunden, er könne die gleiche Arbeit in seinem Büro erledigen.

Drew beschloss, diesem Rat zu folgen, sobald er mehr Geld verdiente. Er gründete „Sunshine Shoeshine“.

Derzeit arbeitet er mit großen Londoner Unternehmen zusammen, deren Führungskräfte der Meinung sind, dass ihre Schuhe geputzt werden müssen.

Drew verdient über 250.000 US-Dollar pro Jahr und spendet den größten Teil dieser Mittel für wohltätige Zwecke.

Er hat nie vergessen, was er erlebt hat, bevor er Geschäftsmann wurde, was ihn von anderen unterscheidet.

Aus diesem Grund beschäftigt Sunshine Shoeshine vor allem Menschen, die obdachlos sind und besondere Bedürfnisse haben. Insgesamt sind es 40 Jahre.

Alan Walton, 45, litt ebenfalls unter gesundheitlichen Problemen und war 15 Jahre lang arbeitslos.

Ihm zufolge habe Drew ihm Hoffnung und Zuversicht gegeben, weil er nun einen Sinn in seinem Leben und seiner Zukunft habe.

Bewertung
FuzzBuzz
Einen Kommentar hinzufügen