Mit 84 Jahren verlor sie alles und zog nun auf ihre Heimatfarm: Sie ist so stark kulinarischer

Tägliche Wunder

Dieser renommierte Moderator kulinarischer Shows erschien 1983 auf der Leinwand. Marie-Thérèse Ordonez war eine symbolträchtige Persönlichkeit der französischen Gastronomie.

Maïté hat es geschafft, ihren Traum zu verwirklichen, indem sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. Sie tauschte die Hupe ihres SNCF-Sprechers gegen eine Küchenschürze.

In den 90er Jahren erfreute sie sich bereits großer Beliebtheit.

Mit 84 Jahren verlor sie alles und lebte nun auf ihrer Heimatfarm.

Alles begann 1983 mit dem Treffen des Regisseurs Patrice Bellotto, als er einen Bericht über ein Rugby-Team drehte, für das der zukünftige Moderator kochte.

Mit Moderatorin Micheline Banze-Lawton moderierte sie von 1983 bis 1997 die beliebte Kochshow „La Cuisine des mousquetaires“.

Anschließend zeigte sie ihr Talent in der Sendung „À table“ und arbeitete mehrere Jahre lang auch als Moderatorin bei Sud Radio.

 

Mit ihrer Karriere in den Medien wurde Maïté auch Gastronomin.

In ihrem Restaurant nahm sie ihre Shows auf. Sie begann, Kochbücher zu veröffentlichen, Dokumentarfilme und Belletristik zu drehen.

Doch im Jahr 2013 änderte sich sein Leben völlig. Frau Ordonez verlor den Sinn des Lebens, als ihr einziger entzückender Sohn aufgrund von Krebs diese Welt verließ.

Das Verschwinden ihres bezaubernden Sohnes, die Auflösung ihres Restaurants im Jahr 2015 und schließlich der Verlust ihres geliebten Mannes im Jahr 2020 stellten ihr ganzes Leben auf den Kopf und die Frau lebte weit weg von allen und niemandem außer ihren Lieben. weiß nicht genau, wo sie lebt.

Mit 84 Jahren verlor sie alles und lebte nun auf ihrer Heimatfarm.

Einige Medien berichteten, dass sie auf ihre Heimatfarm in den Landes gezogen sei.

Bewertung
FuzzBuzz
Einen Kommentar hinzufügen