Die Nachbarn machten sich über die Familie lustig, die in der Höhle lebte: Nach einem Ausflug waren sie sprachlos

Spaß-Ecke

Die primitiven Zeiten sind vorbei und die Menschen haben die Höhlen verlassen, um in Häusern zu leben. Aber der Fall von Angelo Mastropietro zeigt, dass diese Entwicklung nicht jedem gefällt.

Als die Geschichte dieses jungen Mannes in den Medien verbreitet wurde, nannten ihn die Kommentatoren „den Höhlenmenschen“.

Die Stadt war nie ein Vergnügen für den Jungen.

Sein Kindheitstraum war es, die Stadt zu verlassen und die Schönheit der Landschaften ohne städtischen Smog zu genießen.
In einem reiferen Alter konnte er diesen Traum verwirklichen.

Als er die Orte seiner Kindheit besuchte, erinnerte er sich an die Höhle, in der er als Kind spielte.

Die Höhle war einst der Wohnort von Menschen, die dort buchstäblich bis zum Ende der 1930er Jahre des letzten Jahrhunderts lebten.

Zu dieser Zeit wurde das primitive Haus bei einer lokalen Auktion zum Verkauf angeboten, und Mastropietro hatte die brillante Idee, es zu kaufen und dort zu leben.

Das Grundstück wurde für 63.000 Pfund verkauft. Experten zufolge ist das Alter der Höhle mindestens 250 Millionen Jahre.

Nach dem Kauf begann der neue Hausbesitzer sofort mit Renovierungsarbeiten.

Die Renovierung kostete über 170.000 britische Pfund.

Die Nachbarn machten sich über die Familie lustig, die in dieser Höhle lebte. Aber als sie den Ort besuchten, waren sie sprachlos.

Der Besitzer führte praktisch alle Innenausbauten persönlich durch: Er baute die Küche und fertigte alle Möbel selbst an. Ein Kamin wurde verwendet, um das Haus zu heizen.

Die Fassade des Gebäudes blieb praktisch unverändert, abgesehen von großen Fenstern, die Tageslicht hereinlassen, und einer großen Außenterrasse.

Nach seiner unerwarteten Berühmtheit kamen Journalisten, um Angelo Mastropietro zu sehen.

Während des Besuchs gab der Mann ein kurzes Interview: „Ich liebe schwierige Aufgaben. Mein Nachname bedeutet ‚Besitzer der Steine‘, also ist es wohl meine Berufung“.

Bewertung
FuzzBuzz
Einen Kommentar hinzufügen